Drei graue Haare zum Geburtstag

Anlässlich des unerwarteten Fundes vor ungefähr drei Jahren und der Entdeckung eines weiteren grauen Haars vor nicht allzu geraumer Zeit, widme ich mich heute anlässlich meiner seit heute 26 Jahren bestehenden Existenz dem Thema Ernährung und graue Haare.

Wie für so vieles gibt es einige vermeintliche Wundermittelchen für unsere Haarpracht, die jedoch mehr versprechen, als sie halten können. Gegen die Bildung von grauen Haaren ist somit noch kein Kraut gewachsen, denn natürliche Alterungsprozesse kann man auch in der heutigen fortgeschrittenen Zeit nicht stoppen. Doch kann man diese bekanntlich etwas verlangsamen. Und zwar (wer hätte das gedacht?) mit gesunder Ernährung, wenig Alkohol, Nikotin und Stress sowie natürlich Bewegung.

Aber es gibt auch Menschen mit vorbildlichem Lebensstil, die sich trotzdem recht früh an graue Haare gewöhnen müssen. Dafür sind wohl ihre Vorfahren Schuld, die die Glücklichen demnach mit dem falschen Erbmaterial ausgestattet haben. Wenn das so weiter geht, darf ich mich ebenfalls bald zu diesem Club der „vorzeitig grauwerdenden Jungbrunnen“ zählen ;-)

 

Warum werden unsere Haare grau?

Die Ursache für die Entstehung von grauen Haaren ist das altersbedingte Nachlassen der Melaninproduktion im Körper. Melanine sind Pigmentstoffe, die der Körper mithilfe des Eiweißstoffes Tyrosin selbst bildet und unter anderem in den Haaren einlagert. Lässt die körpereigene Produktion dieser Farbstoffe nach, werden die Haare weiß. Uns erscheinen diese vorerst grau, weil nicht alle Haare auf einmal weiß werden.

 

Die grauen Haare loswerden?

Es soll die Möglichkeit bestehen, gezielt die Melaninproduktion im Körper durch bestimmte Lebensmittel zu erhöhen, um die Bildung grauer Haare rückgängig zu  machen oder zu stoppen. Leider funktioniert das eher mäßig, denn wie immer, braucht es die Kombination von Nahrungsmitteln, die uns mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgen – also eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung und zwar so früh wie möglich. Wenn der Prozess bereits begonnen hat, kann wohl auch die Ernährung nichts mehr ausrichten. Aber vielleicht können wir uns das ein oder andere graue Haar ersparen, wenn wir nicht zu viel über die bestmögliche Ernährung gegen graue Haare nachdenken :-)

Ich habe es akzeptiert, dass ich mir meine drei grauen Haare regelmäßig gewaltvoll entfernen muss. Irgendwann werde ich mich dann damit abfinden und so cool wie meine Mutter sein, die ihre graue Haarpracht stolz mit einer hippen Kurzhaarfrisur trägt ;-)

Merken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen