9 Tipps für eine bessere Konzentration

Jetzt, wenn die Schule oder die Uni wieder beginnt oder der Arbeitsalltag nach dem Urlaub wieder voll im Gange ist, fragt man sich oft: wo ist meine Konzentration geblieben? Die Gedanken schaukeln immer noch in der Hängematte am Strand und schlürfen am fruchtigen Cocktail, obwohl gleichzeitig volle Leistung im Alltag gefordert ist.

Ich plane bereits mein kommendes Semester und mir kommt jetzt schon das Gähnen, wenn ich daran denke, wie viel Zeit und Stunden ich wieder vor den Büchern verbringen werde. Was mir dagegen hilft? Essen ;-)

Gut, dass es Lebensmittel und weitere Möglichkeiten gibt, die die Konzentration steigern können und das Morgentief, das Mittagstief und das Nachmittagstief ( ja, so ist das manchmal!) überdauern können.

Hier bekommt ihr 9 Tipps von mir, wie ihr in der Schule, auf der Uni und im Job konzentrierter arbeiten könnt.

 

Studentenfutter futtern

Diese Mischungen, bestehend aus Nüssen und Trockenobst, tragen nicht umsonst den Namen Studentenfutter und sind als Nervennahrung bekannt. Nüsse enthalten viele Vitamine der B-Gruppe, die die Konzentration und die Leistungsfähigkeit unterstützen können. Walnüsse beispielsweise enthalten die Vitamine A und E, die für Immunsystem und als Antioxidantien in Stresssituationen durchaus hilfreich sein können. Vor allem der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist für uns bedeutsam: Im Gehirn sind sie Bestandteil von Zellwänden und wichtig für die Bildung von Nervenzellen.

Auch Trockenobst sorgt für Energie und kann uns schon mal über konzentrationsbedingte Dürreperioden helfen. Zwar sind nicht mehr so viele Vitamine wie im frischen Obst enthalten, jedoch stellen getrocknete Früchte eine gute Alternative zu Süßigkeiten dar. Achtet jedoch darauf, ungeschwefelte zu kaufen, denn sonst können Kopfschmerzen und Übelkeit die Folge sein. Durch den hohen Energiegehalt der Nüsse und dem Zuckergehalt der Trockenfrüchte, reicht eine gute Handvoll, auch wenn es oft schwierig ist, es dabei zu belassen ;-)Studentenfutter, Nüsse, Trockenfrüchte

 

Weniger ist oft mehr

Vielleicht kennt ihr das Gefühl, wenn ihr große, schwere Mahlzeiten gegessen habt, dass ihr euch danach träge und müde fühlt und sofort einschlafen könntet. Wichtig für eine optimale Konzentrationsfähigkeit ist, dass statt Fertiggerichten und schwerer, schneller Imbisse, regelmäßig frische und abwechslungsreiche Lebensmittel am Teller landen. Dadurch wird für eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr gesorgt, die uns vor Mängeln und folglich unnötiger Müdigkeit bewahrt. Auch die Portionsgröße spielt eine Rolle. Zu große Mahlzeiten liegen lange im Magen und verbrauchen genau die Energie, die wir zum Arbeiten brauchen.

 

Statt Achterbahnfahrt, eine gemütliche Gipfeltour

Vollkornprodukte sorgen dafür, dass der aus den Kohlenhydraten entstandene Zucker, nicht so schnell, sondern langsam aufgenommen wird. Dadurch hält unser Energiehoch länger an. Bei Traubenzucker, Süßigkeiten und Co steigt der Blutzucker sehr schnell an und sorgt kurzzeitig für ein Energiehoch, welches aber sehr schnell wieder abfällt. Die Folge: wir fühlen uns erst recht wieder müde.

 

Legales Aufputschen durch Kaffee und Tee

Als „legale Droge“ beinhaltet Kaffee Koffein, welches als sogenannte psychotrope Substanz zu der Gruppe der Stimulanzien gehört. Somit kann es dafür sorgen, dass wir nach einer Tasse Kaffee wacher und konzentrierter sind. Aber Achtung: bei häufigem und höherem Konsum stellt sich eine gewisse Toleranz ein. Somit wird die Wirkung des Koffeins geringer. Also solltet ihr eigentlich nur in jenen Phasen Kaffee trinken, in denen ihr wirklich gefordert seid. Wer schafft das von euch? ;-)

Auch Schwarz- und Grüntee enthalten das dem Koffein ähnliche Teein, welche ähnliche Wirkung hat. Allerdings ist das Teein stärker an andere Stoffe gebunden, was eine verzögerte und sanftere Wirkung zur Folge hat. Man wird von Tee weniger nervös als von Kaffee, der Effekt des Teeins tritt später ein und hält länger an. Wenn ihr also, so wie ich, keine Kaffee-, sondern Teetrinker seid, könnt ihr euch trotzdem ordentlich putschen ;-)

Konzentration_Joyfood

 

Regelmäßige Mahlzeiten…

… bringen’s wirklich! Zu große Abstände zwischen den Mahlzeiten lassen die Energie und somit unsere Konzentration in den Keller sinken. Lediglich zu frühstücken und erst wieder am Abend etwas zu essen, bringt weder euch, noch eurem Körper etwas. Das Frühstück komplett auszulassen, ebenso wenig. Ob ihr auf drei, fünf oder zehn Mahlzeiten am Tag angewiesen seid, ist euch überlassen, denn es kommt auf die Menge insgesamt an und nicht auf die Häufigkeit. Findet für euch heraus, wie ihr am besten klar kommt!

 

Trinken, trinken, trinken!

Und zwar Wasser. Ohne Wasser läuft nichts. Wird nicht genug getrunken, fließt es auch im Kopf nicht mehr so richtig. 1,5 – 2 Liter am Tag werden empfohlen. Stellt euch am besten eine Flasche oder ein großes Glas Wasser neben euch hin und trinkt immer wieder davon. Im Ernst, man glaubt gar nicht, wie viel das bringen kann.

 

Frischluft fürs Hirn

Nichts neues, aber nach wie vor wirksam: Pausen machen und das wenn möglich an der frischen Luft. Dadurch kann der Kopf wortwörtlich durchgelüftet werden. Sind keine Pausen möglich, wie das nun mal oft im Beruf der Fall ist, hilft es auch schon, zwischendurch einmal das Fenster zu öffnen. Und wenn kein Fenster vorhanden ist, gibt’s immer noch die Raucherpause an der frischen Luft. Aber bitte ohne Zigarette!

 

Hoch mit dem Allerwertesten!

Regelmäßige Bewegung ist nicht nur für unsere Gesundheit gut, sondern auch für die Konzentrationsfähigkeit. Sie sorgt für den Ausgleich und Abwechslung im Alltag, vor allem in stressigen Phasen. Auch wenn man oft am liebsten ins Bett fallen, morgens lieber liegen bleiben würde oder sich einfach der innere Schweinehund breit macht, sorgt genau an solchen Tagen ein bisschen Bewegung für den nötigen Energiekick!

 

Nieder mit dem Allerwertesten!

So wichtig regelmäßige Bewegung ist, so ist auch regelmäßige Entspannung notwendig, um konzentriert zu bleiben! Versucht euch Ruhephasen mit viel Schlaf, guter Musik, mit einem guten Buch oder Film, einer Serie oder was auch immer zu gönnen, um runter zu kommen. Konzentration02_Joyfood

 

Ich hoffe, diese Tipps helfen euch genauso wie mir, einmal öfter mit voller Energie, Konzentration und Motivation in den Alltag zu starten! :-)

 

Habt ihr noch weitere Vorschläge? Wie übersteht ihr lange, stressige Tage, an denen eure volle Konzentration gefordert ist?

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen