Leichtes Frühstück: Bananencreme mit Haferflocken und Cashewkernen

Der Frühling öffnet seine Pforten und das Wetter könnte besser nicht sein. Den Tag mit Yoga starten, das kann ich schon länger. Aber den  bevorstehenden Tag draußen in der Sonne direkt am Inn mit Sonnengrüßen beginnen? Das war mein erstes, aber sicher nicht letztes Mal! Rock’n’Yoga macht’s möglich. Melanie verbindet Klettern und Yoga und verhilft insbesondere Kletterbegeisterten mithilfe von gezielten Yogaübungen zu mehr Flexibilität und Beweglichkeit.  Darüber hinhaus können Konzentrationsfähigkeit und Selbstbewusstsein gesteigert werden, welche an der Kletterwand benötigt werden. Auf ihrer Homepage könnt ihr mehr erfahren!

Doch mit vollem Magen Yoga zu praktizieren, klettern oder laufen zu gehen, ist wie Fahrrad fahren mit nicht aufgepumpten Reifen – Mühsam, träge und schwer. Der Körper ist damit beschäftigt zu verdauen und raubt den Muskeln die Energie sowie dem Gehirn die notwendige Konzentrationsfähigkeit. Um gestärkt, konzentriert und mit voller Energie, aber dennoch mit Leichtigkeit in den bewegten Tag zu starten, ist deshalb ein Frühstück notwendig, welches alles enthält, was der Körper braucht, ihn aber nicht belastet.

Leichte Topfen-Joghurtcreme-Varianten mit Obst und Nüssen sind hier eine sehr gute Möglichkeit, welche Energie versprechen, aber leicht verdaulich sind. Mit einer Bananencreme mit Haferflocken und Cashewkernen  konnte ich heute mit Leichtigkeit auf die Matte kommen. Schnell zubereitet, nicht belastend und trotzdem vollgepackt mit allem, was der Körper braucht!

 

Zutaten (1 Portion)

  • 150 g Magertopfen
  • 50 g Joghurt
  • 1 Banane
  • 40 g Haferflocken
  • 15 g Haferkleie
  • 25 g Cashewkerne
  • 1 TL Leinöl
  • Wahlweise Heidelbeeren (ich verwende gern die Tiefkühlvariante, bis die Beerensaison wieder startet)

 

Zubereitung

Topfen, Joghurt und Banane mit einem Stab- oder Standmixer mixen, oder einfach Banane mit einer Gabel zermatschen und unterrühren. Haferflocken, Leinöl und Cashewkerne zugeben. Wer möchte, kann noch Heidelbeeren dazugeben.

Yogieren am Inn in Innsbruck_Joyfood

Merken

Merken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen