So bringt ihr Farbe auf den Teller! Bunte Knödel für die dunkle Jahreszeit

In Tirol ist der Winter in diesem Jahr schon voll angekommen. Weiße Weihnachten war in den letzten Jahren kein Thema, aber dieses Jahr konnte man wirklich zufrieden sein! Das habe ich nun voll und ganz beim Skifahren und Skitouren ausgenutzt und den Blog erneut hinten angestellt. Doch diese Zeit habe ich wirklich gebraucht – nach meinen Ausbildungen und dem Studium war ich ziemlich müde und wollte die ungewohnt viele freie Zeit für mich nutzen. Das habe ich auch getan und nun fühle ich mich bereit und motiviert, meine Zeitmanagementskills zu verbessern und das, was ich mir vorgenommen habe, auch umzusetzen.

Deshalb habe ich mich auch wieder etwas mehr mit neuen Rezepten auseinandergesetzt, um in die vermeintlich graue Jahreszeit etwas Farbe hinein zu bringen und das ganze endlich auch wieder mit euch zu teilen. Daher habe ich heute ein sehr einfaches Rezept für bunte Knödel für euch. Rohnen– und Spinatknödel sehen nicht nur ansehnlich aus, sondern machen wirklich etwas her. Der etwas süßliche Geschmack der roten Rüben steht jenem der klassischen Spinatvariante in nichts nach und wurde bereits in mein Repertoir aufgenommen. Da bleibt nur mehr zu hoffen, dass sie euch genauso schmecken, wie mir und meiner Familie! ;-)

 

Zutaten (für 20 Knödel)

  • 660 g Knödelbrot (jeweils 330 g)
  • 450 g Spinat passiert
  • 300 g Rohnen gekocht
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Eier
  • ca. 150 ml Milch (pro Teig je nach Beschaffenheit des Teiges)
  • ca. 3 EL (Vollkorn-)Brösel (pro Teig  und je nach Beschaffenheit des Teiges)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • ca. 100 g Butter & 100 g Parmesan

 

Zubereitung

Zwei Schüsseln für einmal Spinat- und einmal Rohnenknödel herrichten. Den gekauften passierten Spinat (Achtung: kein Cremespinat!) auftauen oder aus frischem oder tiefgekühltem Spinat selbst passierten Spinat zubereiten. Dazu einfach den Spinat auf mittlerer Stufe kochen bzw. auftauen lassen und anschließend pürieren. Ebenfalls frische Rohnen kochen, schälen und pürieren oder die vakuumierten fertig gekochten Rohnen aus dem Supermarkt pürieren. Die Zwiebeln schneiden und jeweils eine in die Schüsseln geben. Das Knödelbrot ebenfalls in die Schüsseln geben. Jeweils 2 Eier, den pürierten Spinat bzw. die Rohnen hinzugeben und durchmischen. Je nach Beschaffenheit des Teiges etwas mehr oder weniger Milch und Brösel hinzugeben. Der Teig soll etwas klebrig, aber nicht zu nass sein. Die frische Petersilie hacken und zu dem Rohnen-Knödel-Teig zugeben. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und 15-20 Minuten ziehen lassen. Dann mit nassen Händen Knödel formen und entweder in gesalzenem Wasser wallend 15-20 Minuten kochen oder im Dampfgarer bzw. Dampfeinsatz dämpfen. Währenddessen die Butter schmelzen und etwas braun werden lassen, den Parmesan reiben und am Teller auf die fertigen Knödel geben.

Tipp: Die Knödel lassen sich auch ideal als Jause, beispielsweise auf den Berg oder zum Klettern, mitnehmen! Wir haben dazu einfach heiße Suppe in einer Thermoskanne sowie die kalten Knödel extra in einer Box mitgenommen und dann die Knödelsuppe aus einer (Camping-) Schüssel gegessen. Das war richtig gut und eine super Alternative zum klassischen Brot, wenn es kalt ist!

Klettern im alten Jahr_Joyfood_Sabrina Egg

Nährwerte (pro Knödel inkl. Butter und Parmesan)

  • 212 kcal
  • 888 kJ
  • 26 g Kohlenhydrate
  • 8 g Eiweiß
  • 8,6 g Fett
  • 2,5 g Ballaststoffe

Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen