„Falsche“ Sauce Hollandaise

Die Spargelzeit hat ja nun wieder begonnen und das muss man natürlich ausnutzen, denn so lange gibt’s dieses wunderbare Gemüse nicht. Mit seinem hohen Wasser- und Vitamin C und E sowie Vitamin B-Gehalt ist der Spargel kalorienarm und reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Besonderer Inhaltsstoff ist die Aminosäure Asparaginsäure, die im Spargel in hohen Mengen vorkommt und für das „Spargelpipi“ verantwortlich ist ;-) Wichtig für Betroffene: Spargel enthält relativ viele Purine, die im Körper zu Harnsäure umgebaut werden und zu Gelenksbeschwerden bis hin zum Gichtanfall führen können. Zwar enthält er nicht so viel wie Fisch oder Fleisch, aber übertreiben sollte man es dennoch nicht, wenn man zu hohen Harnsäurewerten neigt.

Doch nun zum heutigen Rezept: Weißer Spargel und Sauce Hollandaise gehören zusammen wie Weihnachten und Lebkuchen. Dabei ist diese Sauce sehr fettreich und im Original auch nicht vegan. 

Daher gibt es heute ein Rezept für eine „falsche“ und vegane Sauce Hollandaise, die in kürzester Zeit zubereitet ist.

 

Zutaten (für 6 Portionen)

  • 40 g vegane Butter
  • 40 g Mehl glatt
  • 250 ml Wasser vom gekochten Spargel
  • 250 ml Sojamilch
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 g Cashewsahne
  • Etwas Kurkuma für die Farbe
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Weißwein

 

Zubereitung

Die Butter im Topf schmelzen und das Mehl zugeben. Mit dem Schneebesen alles gut verrühren und langsam das abgekühlte, maximal lauwarme Spargelwasser unter Rühren langsam zugeben. Anschließend die Milch zugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken sowie den Zitronensaft und die Cashewsahne zugeben.  Falls die Sauce zu dick ist, einfach noch etwas vom Spargelwasser zugeben. Auch kann man einen kleinen Schuss Weißwein für den Geschmack verwenden.

Beiträge auf Instagram

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner